cklicht700c.jpg

Willkommen       Gottesdienste       Gemeindebriefe       Kontakte       Links       Archiv

Willkommen auf unserer Seite!

Stöbern Sie ...       Finden Sie ...       Handeln Sie ...

"Gemeindezentrum Haardter Kirche" wird 23.02.20 eingeweiht!

gzh640

Das Gemeindezentrum Haardter Kirche ist bezugsbereit. Am Sonntag, 23. Februar 2020, ab 09.30 h ist Einweihung mit Gottesdienst und Empfang in den neuen Räumlichkeiten.

Der Anbau wird eine wichtige Ergänzung sein für unsere historische Kirche, die Gottesdienste dort, die Kulturereignisse und das Gemeindeleben. Zusammen bilden sie das neue "Gemeindezentrum Haardter Kirche".

Auf der unteren Ebene ist vorne ein Gemeindebüro mit den nötigen Nebenräumen entstanden, ein kleiner Gruppenraum und hinten eine Werkstatt für den Küster.

Das Stockwerk darüber schließt ebenerdig an den Fußboden der Haardter Kirche an. Von einem Nebenausgang der Kirche kann man das neue Gebäude betreten. Dort erreicht man dann direkt die Toiletten. Vom Kirchvorplatz, der neu gestaltet wird, öffnet sich das Gebäude mit einer Glasfront und lädt ein durch ein Foyer, eine Küchentheke und einen Gruppenraum. Alle Zugänge sind behindertengerecht.

Mit diesem Angebot schafft die Kirchengemeinde für ihre Bedürfnisse an diesem Standort eine moderne, ansprechende und wirtschaftlich günstige Lösung.

Presbyteriumswahl 01.03.2020

gemeindebewegen

Am 1. März 2020 wird das Leitungsgremium unserer Kirchengemeinde, das Presbyterium, neu gewähl. 12 Kandidierende stellen sich für 10 Presbyteriumsstellen zur Wahl. Gottesdienst mit anschließender Wahl um 11.00 h in der Christuskirche.

Die Presbyterinnen und Presbyter leiten zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern die Gemeinde. Sie sind verantwortlich für die Gottesdienste, den Kirchlichen Unterricht, die Gestaltung des Gemeindelebens und kümmern sich um Mitarbeitende, Gebäude wie Finanzen. Das Presbyterium vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne. Es bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen. Vielerlei Gaben, Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt – ob Pädagogik, Kreativität und Fantasie, Organisationsentwicklung, Bauwesen oder Finanzen.

Weitere Termine:

  • 26.01.2020    Abkündigung des bestandskräftigen Wahlvorschlags
                        oder falls nicht mehr Kandidaten als Plätze da sind: Abkündigung  des Wahlergebnisses
  • 01.03.2020    Wahlsonntag 11.00 h in der Christuskirche
  • 05.04.2020    Amtseinführung des neuen Presbyteriums

 

Hier sind die Kandidatinnen und Kandidaten >>>

Mit Herz und Waffeleisen

konfiback500Konfirmandinnen backen Waffeln im Café Patchwork

Zu einer freiwilligen Aktion trafen sich einige Konfirmandinnen im Café Patchwork, den Räumen des Tagesaufenthalt der Wohnungslosenhilfe. Einen Samstagnachmittag lang buken sie Waffeln für die Besucher und Besucherinnen des Cafés. Dafür hatten die Mädchen fünf große Schüsseln Teig zu Hause vorbereitet und dazu Puderzucker, Zimt, Kirschen und reichlich Sahne mitgebracht. Die Besucherinnen und Besucher waren begeistert von den leckeren Waffeln und die fünf fleißigen Bäckerinnen hatten auch viel Freude bei ihrem Einsatz. Gutes Tun macht Spaß!

 

In Erinnerung an die Opfer der Reichspogromnacht 1938

Konfirmandenaktion am 9. November 2019

löwenstein500

In der Nacht von dem 9. auf den 10. November 1938 wurden in Deutschland und Österreich organisierte Überfälle auf jüdische Geschäfte sowie Synagogen verübt. Im Rahmen der Überfälle wurden über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört.

Auch in Siegen wurden solche Verbrechen verübt, allerdings wurde die Siegener Synagoge erst einen Tag später (am 10. November zur Mittagszeit) durch Brandstiftung zerstört.

Um unseren Respekt gegenüber den Opfern des Holocaust zu zeigen, besuchten wir, die Konfirmanden 2020 gemeinsam mit unserer Pfarrerin Antensteiner, am 9. November das Aktive Museum Südwestfalen. Dieses befindet sich in der Siegener Oberstadt auf den Grundmauern des alten Luftschutzbunkers welcher sich wiederum auf dem Platz der 1938 zerstörten Synagoge befindet.